· 

FRÜH AUFSTEHEN- SEI SCHON MORGEN EIN FRÜHAUFSTEHER

Nur wenige gesegnete sind Frühaufsteher. Sie sind schon um 6 Uhr morgens wach, voller Energie, gesprächig und auch schon produktiv. Aber weil du hier bist, gehen wir mal davon aus, dass das bei dir nicht so der Fall ist und das gerne ändern möchtest. Und es ist auch nicht schlimm ein Morgenmuffel zu sein, denn du kannst einfach ein Frühaufsteher werden! Diese folgenden Tipps, die wir dir geben möchten, werden dir auf jeden Fall helfen, leichter früher aufzustehen. Es ist alles eine Sache der Disziplin und der Kontinuität.

 

Gut schlafen

Damit man sich in der Nacht gut ausruht, ist es nicht nur wichtig lang genug zu schlafen, sondern auch gut zu schlafen. Eliminiere alles was deinen Schlaf stören kann wie Lärm, Licht, Temperatur, was du vorher gegessen hast und noch so viel mehr! Lese dazu den Blog Post schlafe heut abend wie ein Baby für mehr Details.

 

Ein Glas Wasser trinken

Trinke abends vor dem schlafen gehen ein Glas Wasser und morgens nachdem du aufstehst ein Glas. Denn nachts wenn du schläfst, hast du nicht die Gelegenheit deine Wasserreserven aufzufüllen, was unglaublich wichtig ist für deinen Körper. Wenn wir wieder aufwachen muss Wasser nachgetankt werden für wichtige Prozesse in unserem Korper.

 

Das Glas Wasser morgens macht deinen Körper wach und regt deinen Stoffwechsel an. So ermöglichst du deinem Körper auch die Schadstoffe auszuspülen und machst einen kleinen Detox. Auch reinigt das Wasser deinen Darm und du kannst nun die Nährstoffe besser aufnehmen.

 

Unser ganzer Körper besteht zu 60% aus Wasser. Vorallem unser Gehirn braucht es für die optimale Funktionalität. Deshalb kann es sein, dass wenn man zu wenig Wasser trinkt man schnell müde wird, unkonzentriert und vielleicht sogar Kopfschmerzen bekommt.

Nicht Snooze drücken

Die meisten von uns wollen nicht aufstehen wenn der Wecker geht. Wir drücken bequem auf Snooze, um noch paar Minütchen zu schafen, denn es ist einfach zu kuschlig im Bett.

 

Aber Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass nach dem du auf den Snooze Knopf drückst, dein Schlafrhythmus wieder von vorne anfängt. Das heißt dein Körper schüttet wieder Melatonin aus, die deinen Körper wieder zum schlafen anregen. Der Anfang des Schlafrhythmuses ist die schlimmste Zeit geweckt zu werden. Man ist so müde wie noch nie und hat das Gefühl nicht gut geschlafen zu haben.

 

Um erst gar nicht wieder einzuschlafen, lege deinen Wecker woanders hin, dass du aus dem Bett raus musst, um ihn aus zu machen. Stelle auch am besten dein Glas Wasser danneben und trinke ihn gleich dannach. So bist du garantiert viel munterer.

Bewegung

Bringe gleich morgens deinen Kreislauf in Schwung! mach ein kruzes Workout, gehe Joggen oder Spazieren. Es muss nichts intensives sein. Hauptsache du bringst deinen Körper in Bewegung.  Das geht auch beim Frühstück machen, in Form eines kleinen Dance-offs zu deiner lieblings Playlist. Nach dem Workout ab in die Dusche und du hast berreits einen super Start in den Tag!

 

Wenn dir der Blogpost gefallen hat, teile ihn doch mit andern Morgenmuffeln und kommentiert unten was euch am besten beim aufstehen hilft?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge uns auf