· 

HAUT IM WINTER: TIPPS GEGEN TROCKENE HAUT

Die harte Kälte des Winters draußen und die aufgedrehten Heizungen im Haus belasten unsere Haut. Sie wird ausgetrocknet, schuppig und rissig. Die natürliche Schutzschicht unserer Haut wird überlastet und wir müssen aktiv nachhelfen. Was dabei am besten wirkt und wie du deine Haut regenerieren kannst, zeigen wir euch.

Der Winter hat im generellen eine geringere Luftfeuchtigkeit und einen eisigen Wind die die Haut austrocknen. Im Inneren, ist die Luft von der Heizung noch trockener. Die meist betroffenen Berreiche sind die, die von unserer Kleidung nicht bedeckt sind wie:

  • Gesicht
  • Lippen
  • Hände

Die Kälte versetzt unserern Körper in einen angespannten Zustand. Die Blutgefäße ziehen sich zusammen um die Wärme zu im Inneren zu schützen. Dadurch wird unsere Haut weniger durchblutet, weniger mit Nährstoffen versorgt und kann sich nur langsam regenerieren. Es kann leichter Wasser über die Oberfläche der Haut aus unserem Körper treten. Die Typischen Hautprobleme sind dabei:

  • Trockene Haut
  • Spannungsgefühl der Haut
  • Rissige Haut
  • Juckreits

Viel Trinken

Das scheint einem vielleicht selbstverständlich, aber es ist trotzdem wichtig es nochmal zu erwähnen. So füllen wir unsere Wasserreserven von innen wieder auf. Dabei ist es wichtig mindestest 1,5L an Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Am besten Wasser.

Raumbefeuchter

Wenn der Raum von der Heizung so trocken ist, zieht es Wasser aus unserer Haut. Um das zu vermeiten, sollte Feuchtigkeit wieder in die Luft gegeben werden. Dazu eignet sich ein Raumbefeuchter. Diese Raumbefeuchter kann man dann auch noch mit ätherische Öle versetzen und den Raum duften lassen. Wenn man sich nicht extra einen Luftbefeuchter kaufen möchte, kann man auch einfach ein Glas Wasser auf die Heizung stellen. Du wirst überrascht sein, wie schnell das Wasser verdunstet. Das alles wird sonst aus unserer Haut gezogen.

Die richtige Pflege

Bei der Pflege sollte man darauf acheten auch die richtige zu verwenden. Das heißt, Produkte zu verwenden, die dem Hauttypen entsprechen. Dies ist meißt auf der Verpackung markiert. Ob trockene-, Misch-, oder fettige zu Unreinheiten neigende Haut, es gibt immer die passende Pflege.

 

Außerdem sollte mand darauf achten, die Haut und besonders die Hände nicht zu oft zu waschen. Beim Waschen oder bei der Pflege sollte darauf geachtet werden, Seifen und Alkoholhaltiges Gesichtswasser oder Peelings zu vermeiden. Diese entziehen der Haut nur noch mehr Wasser. Der pH-Wert des Produkts, sollte die der Haut angepasst sein. (pH-5,5)

 

Beim duschen sollte auch möglich nicht zu heiß geduscht oder gebadet werden. Am besten ist die Wassertemperatur des Körpers. Nach dem Duschen sollte nicht fest mit einem Handtuch abgerubbelt werden, sondern sanft das Wasser abtupfen. Um den Fettfilm der Haut noch mehr zu schützen, ist es auch empfehlenswert die Haut nach dem Duschen einzukremen. Der Fettfilm hilft die Feuchtigkeit zu speichern.

Eine ausgewogene Ernährung

Eine Ausgewogene Ernährung ist für unseren Körper rundum gut. Besonders sollten auf Früchte und Gemüse geachtet werden. Sie liefern viele Vitamine und auch Feuchtigkeit. Vorallem Vitamin C schützt unsere Haut vor schädlichen äußeren Einflüssen.

Sport

Sport hilft bei der Durchblutung der Haut. Auch wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, sollte man sich am besten täglich mindestens 30min lang bewegen. Ob Sport oder ein Spaziergang, hauptsache der Körper kommt in Bewegung.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse uns eine Rückmeldung oder schicke es deinen Freunden weiter, die diese Tipps gebrauchen könnten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge uns auf